Das Rätsel um den Kieferstamm im Hof der Honigmanufaktur Imkerei Wiech ist nun gelüftet, es entstand eine Klotzbeute.

 

 

Eine Klotzbeute ist eine künstliche, vom Menschen hergestellte Bienenbehausung, die aus einem ausgehöhlten Baumstamm besteht. Klotzbeuten gehören zu den ältesten künstlichen und transportablen Bienenwohnungen. Sie stellen eine Entwicklungsstufe in der Zeidler dar und markieren den Übergang zur planmäßigen Bienenhaltung, der Imkerei. 

 

 

Unsere Imkerei

Wirtschaftsvölker:

Wir betreiben eine Standimkerei an 4 Standorten im Umkreis von ca. 35 km von Aalen.
Das bedeutet: Unser Honigangebot ist deshalb begrenzt, auf das was jedes Jahr blüht. Wir legen größten Wert auf die Regionalität.
Das bedeutet: Wir kaufen keinen Honig zu.

Die Bienenvölker werden biologisch und ökologisch im Einklang der Natur bewirtschaftet.
Das bedeutet: Wir verwenden zur Varroabehandlung nur Milchsäure, Oxalsäure und ApiLifeVar. Für das Winterfutter
vermeiden wir lange Wege, es wird in Deutschland hergestellt.

Jungvölker:

Jedes Jahr werden genügend Jungvölker aus Schwärmen und durch Ablegerbildung nach der Honigernte vom Wirtschaftsvolk gebildet.
Das bedeuet: Diese Ableger werden an einem separaten Standort im Spätsommer so aufgefüttert, dass daraus nach der Überwinterung ein Wirtschaftsvolk entsteht. 

 Königinnen:

Jedes Jahr werden Königinnen zum Austausch von altersschwachen Königinnen in den Wirtschaftsvölkern und für die Jungvölker und Ableger benötigt.

Das bedeutet: Die Königinnen für die Jungvölker, Ableger und Wirtschaftsvölker werden mit auserlesenem Zuchtsoff von nahmhaften Züchtern selbst vermehrt.
Die Prinzessinnen werden zur Begattung an ausgesuchte Standorte gebracht. Nach ca. 6 - 10 Wochen Beobachtungszeit in einem Minivolk werden dann die Königinnen in das eigentliche Volk umgeweiselt.